Winter – Element Wasser

Mit der Wintersonnenwende beginnt offiziell der Winter: In der keltischen Tradition wird die längste Nacht des Jahres mit einem Jahreskreisfest gefeiert. Nach der längsten Nacht werden die Tage langsam wieder länger und heller.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der Kinesiologie steht der Winter für das Element Wasser und die Farbe Blau. Im Winter kommt die Natur zur Ruhe, die Farben verschwinden, es ist länger dunkel und die Kälte verlangsamt die Bewegung. Die Winterzeit eignet sich daher sehr gut als Ruhephase, um sich zurückzuziehen und Kraft zu tanken.

Es ist wie die Phase zwischen zwei Projekten: Das Alte ist abgeschlossen, das Neue aber noch nicht in Sicht. Eine Situation, die bei vielen Menschen Ängste auslösen kann. Gerade diese Ruhephase ist aber wichtig, um wieder neue Kraft zu schöpfen, zu seiner inneren Mitte zurückzufinden und zu überprüfen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Leider wird es in unserer heutigen Zeit immer schwerer Ruhe auszuhalten. Man ist ständig mit digitalen Medien beschäftigt, flüchtet sich in Weihnachtsstress und lässt sich somit keine Zeit zur Ruhe zu kommen.

Dem Element Wasser wird die Emotion der Angst und der Nieren- und Blasenmeridian zugeordnet. Der dazugehörige Geschmack ist salzig. Die Niere wird in der Chinesischen Medizin als Speicher der Lebenskraft gesehen. Daher wäre es sehr gut, im Winter die Niere zu stärken, indem man genügend flüssige und wärmende Nahrung wie Suppen, Eintöpfe oder Kompotte zu sich nimmt.

Außerdem sollte man sich bewusst Ruhezeiten einplanen und wieder mehr Zeit für Meditation und Entspannungsübungen nehmen.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen ruhigen Winter!

Sie wollen keinen weiteren Blogartikel verpassen und immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt meinen Newsletter:

  Für den Newsletter anmelden

Vielleicht auch interessant: Die 5 Elemente in der Kinesiologie